Feuerwehrmänner und Ehrengäste haben im neuen Feuerwehrhaus in Nonnenweier ihr sogenanntes "Dichtfest" gefeiert. Das Gebäude wird die neue Einsatzzentrale der Abteilung "Süd" der Ortsteile Nonnenweier und Wittenweier. Es wird voraussichtlich noch vor Weihnachten fertiggestellt, im Januar wird die Feuerwehr dann einziehen. Das Richtfest zum Neubau des Feuerwehrhauses musste coronabedingt ausfallen, deshalb wurde es jetzt unter Beachtung der Hygienemaßnahmen nachgeholt. Jetzt eben als "Dichtfest", eine coronakonforme, abgedichtete Feier.
Kommandant Bernd Leppert betont, dass es sich bei dem neuen Feuerwehrhaus nicht nur um ein normales Gebäude handle, sondern dass viel Technik im Spiel sei. Auch der ökologische Aspekt stehe im Fokus: Es würden beispielsweise Photovoltaik und Wärmepumpen verwendet werden.
Stolz steht er vor der Mannschaft und bedankt sich für die "großartige Zusammenarbeit", bei der alle engagiert dabei gewesen seien. Es habe einen kurzen Moment des Schreckens gegeben, ein Elektriker sei schwer angeschlagen gewesen, doch durch Zusammenhalt sei diese Hürde gemeistert worden. Hinter der neuen Feuerwehrzentrale würden viel Arbeit und viele helfende Hände stecken. Bei dem Fest gehe es nun darum, die gemeinsame Mühe ausklingen zu lassen und mit Essen und Trinken ein gutes Beisammensein zu genießen.